Der 23. Juni 2020 | TIPPS ZUM GUTEN SCHLAF

Gut schlafen diesen sommer!

Züruch zu news

Der Sommer ist die am meisten erwartete Jahreszeit, jedoch an heißen Tagen nicht unbedingt förderlich für einen guten Schlaf. Es ist wichtig zu verstehen, wie die Temperatur die Qualität unseres Schlafs und unseren Lebensrhythmus beeinflusst.

Der gute Schlaf ist das Ergebnis verschiedener Parameter: gesunde Müdigkeit, ein gesunder Lebensstil, ein heiterer Geist, geeignete Bettwaren und eine angenehme Umgebung. Der Mensch ist ein homöotherm, was bedeutet, dass unsere Innentemperatur relativ stabil bleiben muss. Wenn dies nicht der Fall ist, reagiert der Körper durch verschiedene Thermoregulationsmechanismen, um das notwendige Gleichgewicht wiederherzustellen: Frösteln, um sich warm zu halten und schwitzen, um abzukühlen.

Die Mechanismen der Thermoregulierung

Im Laufe des Tages ist unsere Körpertemperatur leichten Schwankungen ausgesetzt, die von der biologischen Uhr im Gehirn gesteuert werden. Am Abend sinkt die Kerntemperatur und signalisiert unserem Körper, dass es Zeit zum Schlafengehen ist. Je stärker der Rückgang der Temperatur, desto leichter das Einschlafen. Umgekehrt steigt am Morgen die Kerntemperatur an, um dem Körper das Aufwachen zu signalisieren. Bleibt eine grosse Hitze bis in die Nacht hinein bestehen, geht dieses Kältegefühl verloren, weil die Außentemperatur der Abkühlung der Kerntemperatur entgegenwirkt, was das Einschlafen erschwert und verzögert.

Wenn wir schlafen, befindet sich der Mechanismus der Thermoregulation im Ruhezustand. Grosse Hitze reaktiviert diese Mechanismen, was zu einem leichteren Schlaf mit Unterbrüchen führt und dementsprechend weniger Tief- und REM-Schlafphasen. Idealerweise sollte die Temperatur im Schlafzimmer zwischen 15 und 22° betragen. Weiter gilt es zu beachten, dass zugedeckt mit einer Bettdecke der Wärmeaustausch zwischen unserem Körper und dem Bett stattfindet. Wählen Sie deshalb eine leichte und atmungsaktive Bettdecke.

Eine Luftveränderung !

Im Falle von Hitze geht es zunächst darum, die Raumtemperatur zu senken. Beginnen Sie mit konventionellen Maßnahmen, zum Beispiel morgens lüften, wenn der Raum noch kühl ist und dann Fenster und Fensterläden schließen, um einen Luftzug zu erzeugen. Ein Ventilator oder eine Klimaanlage hilft auch , wenn möglich leise, um den Schlaf nicht zu stören. Das Gerät sollte beim Bettkopfteil platziert werden, da Kopf und Oberkörper die Körperteile sind, die am meisten eine Abkühlung benötigen. Schließlich gibt es auch noch den Trick der Großmutter, nämlich eine Schüssel mit Wasser ins Schlafzimmer zu stellen.

Viel trinken und leicht essen

Denken Sie im Sommer daran, viel zu trinken, denn bei Hitze schwitzen Sie stärker und dehydrieren leichter. Stellen Sie für den Fall, dass Sie nachts aufwachen und Durst haben, eine Flasche Wasser direkt neben Ihr Bett, damit Sie nicht aufstehen müssen.

Achten Sie darauf, dass Sie abends leichtere Mahlzeiten zu sich nehmen. Am besten das ganze Jahr über, jedoch besonders an Sommerabenden. Tatsächlich erhöht sich die Körpertemperatur bei beginnender Verdauung. Eine leichte Mahlzeit verlangsamt diesen Körpermechanismus. Wählen Sie Obst, Fisch oder weißes Fleisch. Alkohol sollte vermieden werden, da er das Wachwerden in der Nacht verstärkt.

Ein letzter Ratschlag ist, kurz vor dem Schlafengehen eine lauwarme Dusche zu nehmen. Diese einfache Geste befeuchtet die Haut und erfrischt den Körper schnell und effektiv. Für die Mutigsten unter Ihnen können Sie die Dusche mit sehr kaltem Wasser beenden, dies fördert die Blutzirkulation und Zellerneuerung.

Die Hitze hat zweifellos Auswirkungen auf unsere Verfassung und unsere Aktivitäten während des Tages, aber lassen Sie diese nicht Ihre Nächte stören!

Ähnliche Artikel
Der 28. Januar 2020
So wird einschlafen zum Vergnügen « Habe ich letzte Nacht gut geschlafen ? » Das ist wohl das Erste, was uns nach dem Aufwachen beschäftigt.
Der 14. Februar 2020
Die kunst zu zweit zu schlafen Fast die Hälfte aller Schweizerinnen und Schweizer schläft nicht alleine und geniesst, auch während des Schlafes diesen angenehmen Moment der Ruhe, die Anwesenheit des Partners. Natürlich nur solange sich beide Partner in der Nacht nicht in die Quere kommen. Besser allein schlafen als in schlechter Gesellschaft? Nicht immer! Jedes Paar lebt nach seinen eigenen Gewohnheiten.
Der 06. April 2020
Wir bleiben zuhause: ein paar tipps, um nicht den boden unter den füssen zu verlieren Diese Quarantäne-Situation scheint unter anderem eine gute Gelegenheit zu sein, ein vorhandenes Schlafdefizit zu kompensieren. Aber Achtung, mehr Schlaf bedeutet nicht, dass man gleichzeitig auch besser schläft. Hier ein paar Tipps, wie Sie in Zeiten wie diesen den Boden unter den Füssen nicht verlieren und Tagesstrukturen aufrechterhalten können.