Der 14. Februar 2020 | TIPPS ZUM GUTEN SCHLAF

Die kunst zu zweit zu schlafen

Züruch zu news

Fast die Hälfte aller Schweizerinnen und Schweizer schläft nicht alleine und geniesst, auch während des Schlafes diesen angenehmen Moment der Ruhe, die Anwesenheit des Partners. Natürlich nur solange sich beide Partner in der Nacht nicht in die Quere kommen. Besser allein schlafen als in schlechter Gesellschaft? Nicht immer! Jedes Paar lebt nach seinen eigenen Gewohnheiten.

Fast die Hälfte aller Schweizerinnen und Schweizer schläft nicht alleine und geniesst, auch während des Schlafes diesen angenehmen Moment der Ruhe, die Anwesenheit des Partners. Natürlich nur solange sich beide Partner in der Nacht nicht in die Quere kommen. Besser allein schlafen als in schlechter Gesellschaft? Nicht immer! Jedes Paar lebt nach seinen eigenen Gewohnheiten.

Für Paare, welche die Körperwärme ihres Partners schätzen, ähnliche Schlafgewohnheiten und Schlaf- und Wachrhythmen haben, ist es gut, die folgenden 3 Punkte für einen ruhigen und erholsamen Schlaf zu zweit zu beachten.

1

Die richtige Bettenwahl

Jede Nacht bewegen wir uns durchschnittlich 40 Mal, dies ergibt ebenso viel Gelegenheit, den Schlaf des Partners zu stören. Für mehr Komfort macht es Sinn, eine Matratze mit den Massen 160 x 200 cm oder sogar 180 x 200 cm zu wählen. Die Länge der Matratze sollte 15 cm länger sein als die Grösse des grössten Partners. Eine scheinbar harmlose Berechnung, die jedoch eine bis zu 15% längere Schlafzeit zur Folge hat. Und vorbei ist der Kampf um die grössere Duvethälfte. Denn am besten entscheiden Sie sich für zwei Bettdecken, die an die Bedürfnisse jeder Person angepasst sind.

2

Die richtige Komfortzone wählen

Wand oder Nachttisch? Rechts oder links? Um gut zu schlafen, ist es wichtig, die gegenseitigen Schlafgewohnheiten zu kennen. Wenn z.B. ein Partner dazu neigt, früher zu Bett zu gehen und auch früher aufzustehen, sollte er jene Bettseite wählen, die seine Partnerin weniger stört, wenn er am frühen Morgen das Bett verlässt.

3

Die Wahl der besten Schlafposition

Löffel- oder Känguru-Position, es gibt eine Vielzahl von Schlafpositionen, um den Raum im Bett zu maximieren und gleichzeitig in einer Lage zu schlafen, die für die richtige Unterstützung des Rückens und der Wirbelsäule geeignet ist. Die Werke von « Kâma Sommeil » listen das Geheimnis der Schlafpositionen auf, um allein, aber vor allem zu zweit gut zu schlafen.

Jeder Mensch hat seinen eigenen Rhythmus der Erholung. Wenn es zu viele Unterschiede in den Schlafgewohnheiten und im Lebensrhythmus der Partner gibt, kann das Zusammenschlafen belastend werden. Zu zweit schlafen kann störend sein beim Einschlafen und nächtliches Erwachen verursachen, wenn einer der Partner Schnarchen, Schlafwandeln, periodische Gliederbewegungen oder andere Schlafstörungen ertragen muss. Wenn die Störungen täglich auftreten, verschlechtern diese die Schlafqualität auf lange Sicht. Um dem Problem entgegenzuwirken, entscheiden sich einige Paare für getrennte Betten.

Aber keine Panik! In getrennten Betten zu schlafen ist kein schlechtes Vorzeichen für ein Paar, es kann sogar vorteilhaft sein. Die Skandinavier und unsere deutschen Nachbarn haben dies schon vor langer Zeit erkannt; separate Schlafzimmer sind die praktischste Lösung, um gut zu schlafen. Durch unabhängige Bettgestelle und Matratzen, entsprechend den Bedürfnissen, garantieren eine maximale Schlafautonomie. Separate Matratzen ermöglichen so die Realisierung eines individuellen Schlafplatzes und einer massgeschneiderte Unterstützung.

In jedem Fall sollte man in der Lage sein, Kompromisse eingehen zu können, ohne sich jedoch dem Rhythmus des Partners anpassen zu müssen. Es ist wichtig, das Thema gut schlafen ohne Tabus innerhalb des Paares zu diskutieren, um die Schlafweise zu wählen, die sich für beide Partner eignet und die die Qualität des Schlafes eines jeden Partners sicherstellt. Ob King Size Bett, Einzelbetten oder individuelle Matratzen, bei Elite finden Sie eine massgeschneiderte Lösung für Sie. Es lebe die Liebe!

Ähnliche Artikel
Der 28. Januar 2020
So wird einschlafen zum Vergnügen « Habe ich letzte Nacht gut geschlafen ? » Das ist wohl das Erste, was uns nach dem Aufwachen beschäftigt.
Der 06. April 2020
Wir bleiben zuhause: ein paar tipps, um nicht den boden unter den füssen zu verlieren Diese Quarantäne-Situation scheint unter anderem eine gute Gelegenheit zu sein, ein vorhandenes Schlafdefizit zu kompensieren. Aber Achtung, mehr Schlaf bedeutet nicht, dass man gleichzeitig auch besser schläft. Hier ein paar Tipps, wie Sie in Zeiten wie diesen den Boden unter den Füssen nicht verlieren und Tagesstrukturen aufrechterhalten können.
Der 14. April 2020
Wenn saisonale allergien schlaflose nächte verursachen Allergien boomen! Beinahe jede dritte Person ist davon betroffen und in der Hälfte der Fälle handelt es sich dabei um Atemwegserkrankungen. Genau diese Art von Allergien wirken sich negativ auf den Schlaf aus, aber nicht nur: Die Relation zwischen Schlafqualität und Allergien umfasst auch andere Aspekte wie die Konzentration, der Appetit und die Belastbarkeit bei Stress.