Der 26. Mai 2020 | Nachrichten

Was werden wir aus dieser Zeit lernen?

Züruch zu news

Für einige Menschen sollte das 21. Jahrhundert spirituell, religiös, mystisch oder einfach respektvoll sein, respektvoll gegenüber Minderheiten, anderen Glaubensrichtungen und Kulturen sowie gegenüber unserem Planeten!

 

Wir haben getanzt und gesungen wie Zikaden, Erdbeeren aus Ägypten oder Israel gegessen, haben die ganze Welt bereist, eine Vielzahl unserer Ressourcen aufgebraucht, Krieg gegen unsere alten Freunde geführt und ein Leben aufgebaut, das nur ein Viertel der gesamten Weltbevölkerung auf diese Weise leben kann. Das ist uns zu einem grossen Teil gelungen, jedoch zu welchem Preis?

Nun möchten die anderen drei Viertel der Weltbevölkerung ebenfalls singen, tanzen und das Leben geniessen. Wir müssen ihnen jedoch erklären, dass sich die Erde aufhört zu drehen oder implodieren wird, wenn sie dies tun. In diesem Spiel der Doppelzüngigkeit ist der Schuldige immer der andere. Aktuell ist es jedoch nicht mehr an der Zeit herauszufinden was zuerst war, das Huhn oder das Ei. Die Grenzen sind aufgezeichnet. Wird der Mensch erkennen, wenn die Realität ihn schmerzt, dass er die Grenzen nicht überschreiten sollte?

Wir wollen spannende Reise-Erfahrungen machen, Fotos und Videos vom anderen Ende der Welt auf den sozialen Netzwerken veröffentlichen, um unsere Pseudo-Freunde vor Neid erblassen zu lassen. In der heutigen Zeit reicht es nicht mehr aus, einfach nur den Augenblick zu genießen. Werden wir in der Lage sein, zu einfachen Vergnügungen zurückzukehren, nicht bei der erstbesten Gelegenheit im Flugzeug weg zu fliegen, weniger Kleider in Geschäften oder im Internet zu erwerben, wenn wir sie gar nicht wirklich benötigen? Werden wir diesen Konsumrausch, der nur der Befriedigung eines pathologischen Bedürfnisses dient, eindämmen können? Werden wir wieder lernen uns Zeit nehmen, mit Wertschätzung zu wählen und sich an einfachen Dingen erfreuen? Dem Sein mehr Bedeutung zu schenken als dem Haben?

Ein berühmter Autor sagte einmal: Man muss alles ändern, damit sich nichts ändert... Dieser Satz hat gerade heute mehr denn je Bedeutung. Wir müssen unsere Gewohnheiten ändern, zumindest die schlechten, wenn der Reichtum unseres Planeten erhalten bleiben soll. Es geht hier nicht um eine Reduktion von Wachstum, sondern um eine bessere Nutzung der Ressourcen. Nicht kaufen um wegzuwerfen, nicht nur konsumieren sondern investieren. Den Besitz in den Hintergrund stellen und dafür mehr teilen, tauschen, verleihen, reparieren. Produzieren mit Fokus auf Dauerhaftigkeit und Langlebigkeit, mit lokalen Produkten frei von toxischen Substanzen. Wenn es einen Bereich gibt, wo es einfach ist, diese Ansprüche umzusetzen, dann ist es beim Kauf von Möbeln und insbesondere auch im Schlafzimmerbereich, wo das Einatmen von chemischen Substanzen der Gesundheit zuliebe vermieden werden sollte.

Anlässlich unseres 125-jährigen Jubiläums ist es spannend, eine kleine Retrospektive zu machen. Vor ein paar Jahrzehnten wurde unsere Bettenproduktion als ‘old fashion’ bezeichnet, ja um nicht zu sagen überholt. Heute ist Elite mit seiner traditionellen Herstellungsmethode Vorreiter für eine hochqualitative, handgefertigte Schweizer Bettenproduktion. Dies in einer Zeit wo andere schmerzhaft zurück buchstabieren und zum Handwerk zurückfinden müssen.

Elite ist seiner Produktionsweise treu geblieben und verfolgt seit Jahrzehnten die gleiche Philosophie der Verantwortung und des Engagements, indem sie so weit wie möglich lokale Naturmaterialien verwendet, Hersteller und Lieferanten respektiert, gesundheits- und umweltschädliche Produkte meidet. Auf diese Weise verwandelt Elite ein Konsumgut in ein Investitionsgut. Elite garantiert für Qualität und Komfort, indem sie auch Reparaturen und Unterhaltslösungen zur Werterhaltung ihrer Produkte anbietet. Damit alle Menschen weiterhin tanzen und die Welt in ihrer Vielfalt und Schönheit schätzen können.

Das bedeutet nicht, dass wir stehen geblieben sind, ganz im Gegenteil Stets innovativ haben wir unsere Bettwaren den Bedürfnissen unserer Kunden angepasst, die sich selber verändert haben, länger leben und zunehmend Rückenprobleme verspüren. Ein perfektes Beispiel für unser Engagement ist die in Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Biel-Bienne (BFH) entwickelte Holzfeder aus lokalem Holz. Zudem nutzen wir den Holzüberschuss aus Schweizer Wäldern zur Herstellung unserer Boxsprings, in derselben hochqualitativen Eigenschaft wie alle unsere anderen Modelle. Unser Smart Lease System ist ein wegweisendes Kreislaufwirtschaftsmodell. Dieses ermöglicht den Hoteliers, ihren Gästen qualitativ hochwertige Bettwaren anzubieten, jedoch nur bei Belegung zu bezahlen und gleichzeitig von einem Desinfektionsservice und der regelmässigen Kontrolle des Zustands und der Abnutzung der Bettwaren zu profitieren. Auf diese Weise verkaufen wir nicht ein Produkt, sondern die Dienstleitung für dessen Nutzung, ein absoluter Paradigmenwechsel. Anstatt den Selbstkostenpreis zu senken, steigern wir durch die Herstellung mit hochwertigen Rohstoffen die Qualität mit dem Ziel einer möglichst langen Lebensdauer für das Produkt. Ein Sinneswandel für die handwerkliche Herstellung mit Qualitätsrohstoffen.

Lassen Sie uns zum Wohl unserer Kunden, Mitarbeiter und Partner gemeinsam ein neues Kapitel in der Geschichte von Elite aufschlagen und hoffen wir, dass in 125 Jahren nächste Generationen da sein werden, um diesen Leitartikel zu schreiben.

François Pugliese,

ELITE SA

 
Ähnliche Artikel
Der 09. April 2019
ELITE DESIGN AWARD 2019Entdecken Sie die Gewinner Die Jury tagte im Januar und wählte die Gewinner der Elite Design Awards 2019 aus.
Der 22. Juli 2019
NEUE SHOWROOMS IN LUZERN UND GSTAAD Elite hat kürzlich zwei neue Showrooms eröffnet; im Juni in Luzern und im Juli in Gstaad, um Ihnen mit einer persönlichen und individuellen Beratung vor Ort zur Seite zu stehen.
Der 20. Mai 2019
ELITE PRÄSENTIERT DAS ANTI-SCHNARCH-BETT AUF DER INNOVATIONSMESSE VIVATECH IN PARIS Auf der Innovationsmesse VIVATECH in Paris, die dieses Jahr vom 16. - 18. Mai in der Paris-Expo – Porte de Versailles stattgefunden hat, stellte die Firma Elite in Partnerschaft mit der Schweizer Botschaft in Frankreich und in Zusammenarbeit mit der ETH Zürich ihre letzte Neuentwicklung vor: Das Anti-Schnarch-Bett